Finde heraus, wie du tickst

12.02.2018

Welcher Minimalismus-Typ bist du?

Minimalismus kann grob in drei Bereiche unterteilt werden. Wenn du mehr über Minimalismus herausfinden willst, mach unseren Test und erfahre, welcher Bereich dich am meisten interessiert.

1. Worauf legst du bei Kleidung am meisten Wert?
a) Ich liebe außergewöhnliche Schnitte, schlichte Farben und hohe Qualität.
b) Ich kaufe fair produzierte Kleidung aus Naturmaterialien oder Secondhandwaren.
c) Ich denke selten über Kleidung nach.

2. Du hast den Bus verpasst und musst 10 Minuten warten. Wie nutzt du die Zeit?
a) Ich schau mir die Umgebung, beispielsweise die Architektur, genauer an.
b) Ich versuche die Pflanzen und Tiere in der Umgebung zu bestimmen.
c) Ich schließe die Augen und frage meinen Körper, wie er sich heute fühlt

3. Besuch hat sich angekündigt. Wie bereites du dich vor?
a) Ich räume herumliegende Dinge weg und putze hier und da.
b) Ich stelle meine Kiste mit Aussortiertem zum Verschenkenbereit.
c) Ich lüfte die Wohnung und koche Tee.

4. Was tust du als erstes nach dem Aufstehen?
a) Ich stelle mich ans Fenster und beobachte für einen Moment das Treiben auf der Straße.
b) Ich mache Ölziehen, während ich unter der Dusche stehe.
c) Ich trinke ein Glas Wasser und mache meine Morgenübungen.

5. Wenn es ums Aussortieren geht, an welchen Raum deiner Wohnung denkst du zuerst?
a) Mein Arbeitszimmer.
b) Meine Küche.
c) Mein Schlafzimmer.

6. Was ist für dich das perfekte Geschenk?
a) Ein zeitloses Designstück, das schon lange auf meiner Wunschliste steht.
b) Eine bunte Gemüsekiste oder Pflanzen.
c) Ein gemeinsamer Ausflug.

7. Was würdest du am ehesten selbst machen?
a) Ein Möbelstück, z. B. eine Kleiderstange.
b) Kosmetik, z. B. Körpercreme.
c) Ein Notizbuch oder ein Kalender.

8. Es ist Wochenende. Was machst du?
a) Ich gehe auf den Flohmarkt.
b) Ich gehe in den Gemeinschaftsgarten.
c) Ich gehe spazieren.

9. Worauf könntest du auf einer Reise am ehesten verzichten?
a) Große Wohnfläche.
b) Kosmetikprodukte zum Schminken oder zur Rasur.
c) Mitreisende.

10. Was stört dich im Alltag am meisten?
a) Unordnung.
b) Plastikmüll.
c) Stress.

Am häufigsten A: Ästhetischer Minimalismus
Du bist interessiert am Design und der Funktionalität der Dinge. Sieht etwas gut aus und erfüllt es dann auch noch seinen Zweck, bist du zufrieden. Aufgeräumte, klare Strukturen lösen Wohlbefinden bei dir aus und lassen dich zur Ruhe kommen. In der Wohnung sollte daher nur das stehen, dass dir zu hundert Prozent zusagt. Was du selten bis nie benutzt, kann weitergegeben werden. Bei der Mode legst du Wert auf Teile mit Qualität, die vielseitig kombinierbar sind. Muster und zu viele verschiedene Farben sind daher kaum in deinem Kleiderschrank zu finden. Mit #capsulewardrobe und #10x10challenge findest du deine nächste Herausforderung.

Am häufigsten B: Ökologischer Minimalismus
Du lebst im Einklang mit der Natur. Plastik ist dein größter Feind und genau deshalb ist #zerowaste dein Langzeitprojekt. Natürlich ist der Traum von keinem Müll eine Utopie, aber Müllvermeidung im Rahmen deiner Wohlfühlzone gehört zu deinen Prinzipien. Nach dem Motto “sharing and caring” unterstützt du die lokale Landwirtschaft und bist vielleicht sogar Mitglied einer solidarischen Landwirtschaftsgemein-schaft. Du unterstützt Projekte, die Fortbewegungsmittel teilen – aber nur, wenn dein Ziel nicht mit dem Rad erreichbar ist. Industriell gefertigten Produkten stehst du skeptisch gegenüber. #highcarbvegan und #einfachekörperpflege inspirieren dich.

Am häufigsten C: Mentaler Minimalismus
Du sorgst für eine ausgewogene Work-Life-Balance und entschleunigst dein Leben mit klugen Strategien. Arbeitsphasen nutzt du fokussiert, um die restlichen Stunden verstreichen zu lassen. Die wenigen Dinge in deinem Besitz verbrauchen nicht viel Zeit mit Reinigung und Pflege. Gewonnene Zeit nutzt du als Raum zum Atmen. Du gehst raus in die Natur, triffst dich mit Freunden und der Familie und machst Sport. Du legst Wert auf Klarheit im Umgang miteinander und sagst Stopp, wenn dein Körper negative Signale aussendet. Naturmedizin in Form von #meditation und #yoga sind Teil deines Alltags geworden.

Text & Fragen: Ann-Katrin Arnold

          Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook,
          um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

22.11.2018
29.11.2018
29.11.2018
30.11.2018
01.12.2018

Besuche uns auf Facebook!