Studitalk

20.01.2017

Social Media für die Uni

Kommunikation ist wichtig. Auch unter Studenten. Gerade unter Studenten. Und dafür bietet die Plattform „Studitalk“ die ideale Möglichkeit. Wer bisher noch nicht davon gehört hat, der sollte sich schnellstmöglich die Website angucken und am besten dann auch direkt dort registrieren, denn „Studitalk“ hat das Flensburger Studentenleben revolutioniert .Doch genug der Ansprache. Was ist denn dieses „Studitalk“ nun überhaupt? Es handelt sich dabei um ein Forum, in dem Studierende miteinander oder aber mit den Gremien der Uni Flensburg kommunizieren können. Das ist besonders wichtig, weil die Gremien, insbesondere die Fachschaften und der AStA als unmittelbare Sprachrohre zwischen Dozent und Student fungieren und so auch mal die Sorgen, Beschwerden und Kritiken an den Dozenten herantragen können oder aber im umgekehrten Fall auch an die Studierenden. Ins Leben gerufen wurde „Studitalk“ von den beiden Studenten Niklas Gröber und Jens Kohler, die bei einer (offenbar sehr inspirierenden) AStA-Tagung auf die Idee gekommen sind. Daraufhin haben sie sich dann zusammengesetzt und das Forum entwickelt. Dieses wurde erst einmal, quasi als Pilotprojekt, nur für die Gremien (also FSK, AStA und StuPa) frei geschaltet, doch schon nach kurzer Zeit hat sich das Forum so bewährt, dass es auch für alle anderen Studierenden zugänglich gemacht wurde. Inzwischen läuft es nun schon seit über 4 Monaten und hat über 150 registrierte Mitglieder, Tendenz steigend. Natürlich ist der Zugang nur per Studierendenmail möglich, aus dem logisch nachvollziehbaren Grund, dass so sichergestellt werden kann, dass dort auch wirklich nur studenten- und unibezogene Inhalte gepostet werden und das Forum nicht etwa zu einer Werbeplattform verkommt. Wem das jetzt aber immer noch zu langweilig ist und wer sagt „hm, aber mit den Gremien und meinen Kommilitonen rede ich doch eh jeden Tag in der Uni“, der horcht spätestens jetzt vielleicht auf: „Studitalk“ kooperiert zudem nämlich auch noch mit dem Max und dem Kühlhaus, sodass man dort auch immer die kommenden Veranstaltungen erfährt. Du weißt dann also schon vor allen anderen Bescheid, was in Zukunft in Flensburg so abgeht. So und für alle, die jetzt ganz heiß drauf sind, sich da sofort anzumelden, einmal die Daten: www.studitalk-euf.de und die App findet ihr unter: „Tapatalk“. Das kann man sich herunterladen und dann ganz einfach nach „StuditalkEUF“ suchen. Ach so und noch eins zum Schluss: Auch die FHler sind natürlich herzlich eingeladen, mitzuquatschen. Dann mal fröhliches Kommunizieren euch allen!

Elisa Speth