Hohe Auszeichnung für Prof. Dr. Michael Thiemke

Preis für hervorragende akademische maritime Lehre

 

Anlässlich der Preisverleihung war ein Team des NDR Fernsehens zu Gast an der Hochschule. Foto: Torsten Haase /Hochschule Flensburg

Flensburg (mm) - Prof. Dr. Michael Thiemke ist in diesem Jahr Preisträger des Deutschen Maritimen Zentrums für hervorragende akademische maritime Lehre. Am Dienstag wurde ihm der 2. Preis, der zum ersten Mal ausgelobt wurde, im Rahmen des 14. Bremer Schifffahrtskongresses verliehen. Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert.

„Mit dem Wettbewerb möchten wir die akademische maritime Lehre in Deutschland fördern, die Sichtbarkeit der Studienfächer erhöhen und vorbildliches Engagement des Lehrpersonals für die Lehre und die Studierenden unterstützen und so die maritime Zukunft Deutschlands in ihrer Vielfalt stärken“, sagt Claus Brandt, Geschäftsführer des Deutschen Maritimen Zentrums.

In der Laudatio würdigte der Organisator des Bremer Schifffahrtskongresses, Dr. Wolfgang Meyer-Meisner, den Flensburger Wissenschaftler für sein ausgesprochen hohes Engagement seinen Studierenden gegenüber. „Prof. Thiemke zeichnet es aus, dass er immer ein offenes Ohr für die Belange seiner Studierenden hat“. Zudem verknüpfe er Projekte der Wirtschaft mit der wissenschaftlichen Arbeit in hervorragender Weise, so Dr. Meyer-Meisner.

Der Präsident der Hochschule Flensburg, Dr. Christoph Jansen, gratulierte seinem Kollegen ganz herzlich zu dieser besonderen Ehrung. „Mit diesem Preis und ihrem Einsatz zeichnen Sie die Innovative Hochschule Flensburg in unserem Profilbereich des Maritimen über unsere Landesgrenzen hinweg aus. Sie zeigen eindrücklich, wie Forschung und Lehre sich wechselseitig positiv beeinflussen können.“

Prof. Dr. Michael Thiemke freute sich sehr über den Preis und bedankte sich im Rahmen einer Schaltkonferenz für diese besondere Auszeichnung. Er werde das Preisgeld für einige maritime Teilprojekte der Automatisierung und Digitalisierung am Forschungsstandort Kielseng einsetzen, so Thiemke. Er sagt: „Wir müssen im Umweltschutz mehr tun und beschäftigen uns daher mit modernen Energie- und Antriebskonzepten, Emissionsminderung, alternativen Energieträgern, aber auch mit Fragestellungen aus dem Bereich der immer wichtiger werdenden Automationstechnik und Simulation.“

Zu Beginn der Preisverleihung überbrachte Dr. Claudia Schilling, Senatorin für Wissenschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, die Grüße des Senats. Sie sagte: „Die Verknüpfung von Ausbildung, Qualifikation und Forschung mit der vielfältigen maritimen Wirtschaft in Deutschland ist ein unschätzbarer Vorteil für den maritimen Standort Deutschland. Wir müssen es auch weiterhin schaffen, neue und frische Ideen aus der Wissenschaft mit bewährten Kompetenzen und Erfahrungen aus den Unternehmen zu verbinden, um innovative und zugleich praxistaugliche Verfahren und Prozesse zu entwickeln und umzusetzen. Die Qualität der Lehre selbst ist dabei eine zentrale Stellschraube, um die Studierenden zu den Fachkräften von morgen auszubilden und sie für den maritimen Standort Deutschland zu begeistern. Den heute hier ausgezeichneten Lehrpersonen gratuliere ich ganz herzlich und möchte Ihnen für Ihr Engagement danken. Machen Sie weiter so und ebnen Sie jungen Menschen den Weg in die maritime Wirtschaft und Wissenschaft. Mit Ihrer Arbeit leisten Sie einen entscheidenden Beitrag zur Zukunft des maritimen Standorts Deutschland.“

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

Keine Veranstaltungen

Besuche uns auf Facebook!

MoinQuadrat bei Instagram