Prüfungsangst

Symptome, Ursachen & Umgang

Foto: pexels

Prüfungsphasen und die Angst davor. Kommt dir das bekannt vor? Die nächste Klausur oder mündliche Prüfung steht an und nur der Gedanke daran macht dich bereits nervös? Für viele Studierende ist diese Prüfungsangst und der damit einhergehende Stress Uni-Alltag. Wir nehmen das ganze etwas genauer unter die Lupe.

Symptome

Es ist wieder soweit, die Prüfungspläne für das kommende Semester hängen aus und du malst dir in deinem Kopf direkt die schlimmsten Szenarien aus. Du hast Herzklopfen und bist innerlich unruhig, die Nächte vor der Prüfung ziehen sich wie Kaugummi und du bekommst einfach kein Auge zu. Zu groß ist die Angst vor einem Blackout oder dem Versagen. All das sind typische Symptome von Prüfungsangst. Dein hohes Lernpensum, welches du an den Tag legst, und die damit verbundenen Angstgedanken katapultieren dich regelrecht in eine starke Stresssituation. Im Folgenden möchten wir dir ein paar Tipps an die Hand geben, wie du in Zukunft besser mit dem Stress umgehen kannst oder diesen im Idealfall sogar meidest.


Ursachen

Aber wo kommt dieses mulmige Gefühl eigentlich her? Leider gibt es auf diese Frage keine pauschale Antwort. Deine Prüfungsangst kann also viele Ursachen haben. Die häufigste Ursache ist der Druck, den du dir selbst machst. Du möchtest auf keinen Fall versagen. Es schleichen sich ganz fiese Gedanken in deinen Kopf, die dir Geschichten darüber erzählen, dass du im schlimmsten Fall dein Studium komplett vergessen kannst, wenn du nur diese eine Prüfung in den Sand setzt. Ganz logisch, der Druck steigt! 

 

Weitere Auslöser:

• Dein soziales Umfeld oder deine Eltern, die dich von Tag eins deines Studiums mental und finanziell unterstützt haben. Du möchtest sie unter gar keinen Umständen enttäuschen und möglichst schnell eigenes Geld verdienen.

• Du bekommst BAföG und der Gedanke an die Rückzahlungen macht dir jetzt schon zu schaffen.  

• Freunde oder Familienmitglieder sind eventuell schon weiter im Studium als du oder haben bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Tasche.

• Ein ständiges Vergleichen mit anderen oder zu hohe Erwartungen an dich selbst können für zusätzlichen Stress sorgen.

Prüfungsangst vermeiden

Um gar nicht erst in Prüfungsstress zu geraten, fängst du am besten rechtzeitig an und erstellst dir einen Lernplan. Wenn du dich gut vorbereitest, dann machst du dir keine Gedanken darüber, ob du die Prüfung vielleicht vergeigst.



Zusätzliche Tipps:


• Regelmäßige Lernpausen sind wichtig, um dich zu entspannen und neue Energie für die kommende Lerneinheit zu tanken. Egal ob ein kurzes Work-out, ein Spaziergang an der frischen Luft oder das Hören deiner Lieblingsmusik, mach, was dir gut tut.

• Ein Lernplan sorgt für Struktur und lässt dich kein Thema vergessen. Schreibe auf, an welchem Tag zu welcher Uhrzeit du welches Thema bearbeitest.

• Setz dich mit deinen Mitstudenten zusammen und lernt gemeinsam. In Lerngruppen könnt ihr euch austauschen und gegenseitig motivieren. Das geht natürlich auch online.

• Setze Prioritäten! Entscheide, welche Themen besonders wichtig und welche nicht so relevant sind.

• Wiederhole das Gelernte regelmäßig, so festigt sich der Stoff.

• Lass dich von einem Freund oder einer Freundin abfragen, so kannst du das Gelernte noch besser verinnerlichen.


Der Umgang mit Prüfungsangst

Wenn die nächste Klausurenphase ansteht und die Prüfungsangst ihre Arme nach dir ausbreitet, um dich zu packen, dann bist du gewappnet. Im Folgenden möchten wir dir ein paar Methoden an die Hand geben, die dir helfen können, die fiese Prüfungsangst zukünftig im Zaum zu halten. Arbeite an einer positiven Denkweise und lerne, dich zu entspannen.

Weitere Tipps:
• Hilfreich sind ein positives Mindset sowie realistische Ziele. Rede dir nicht ein, dass du die Prüfung vermasselst - du packst das! Setze dich außerdem nicht selbst unter Druck, indem du dir unerreichbare Ziele steckst, wie zum Beispiel den Stoff des gesamten Semesters in zwei Tagen zu lernen.

• Eigne dir Entspannungsübungen an, wie beispielsweise Atemübungen, die dich auch vor einer Prüfung noch beruhigen können, und mache diese regelmäßig. Die Palette der Entspannungsübungen ist größer als du denkst und es ist definitiv für jeden etwas dabei. Sollten dir Atemübungen nicht so zusagen, dann versuch es doch mal mit Meditation oder einem progressiven Muskelentspannungstraining.

• Richte dir deine ganz eigene persönliche Lernoase mit einer für dich angenehmen Lernatmosphäre ein und lass dein Umfeld wissen, dass du dich derzeit auf eine Prüfung vorbereitest. So hast du einen Rückzugsort und gehst gleichzeitig sicher, dass dich niemand stört.

• Du hast bereits alles versucht und nichts hat geholfen? Dann stell dich deiner Prüfungsangst und hol dir Hilfe. Viele Universitäten haben eine psychologische Anlaufstelle. Dort kannst du dich beraten lassen.

Keine Veranstaltungen

Besuche uns auf Facebook!

MoinQuadrat bei Instagram