Trauer um Prof. Dr. Fritz-Peter Oelker

Hochschule Flensburg würdigt langjährige Tätigkeit

Prof. Dr. Fritz-Peter Oelker. Foto: Hochschule Flensburg

Flensburg (mm) - Die Hochschule Flensburg trauert um Prof. Dr. rer. pol. Fritz- Peter Oelker. Der pensionierte Wirtschaftsprofessor verstarb einen Tag vor Weihnachten im Alter von 80 Jahren.

Dr. Oelker lehrte von Mai 1992 bis Juni 2006 als Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing an der damaligen Fachhochschule Flensburg. Im Jahre 2011 wurde ihm für seine Verdienste in der Hochschullehre als Erster der Dr. Werner Jackstädt-Preis verliehen.

Professor Oelker, 1940 im altmärkischen Osterburg geboren, studierte an der Universität Hamburg Betriebswirtschaftslehre mit dem Diplomabschluss 1964 und der Promotion 1979. In seiner Dissertation befasste er sich mit der Bestimmung der Werbeaussage als absatzpolitischem Entscheidungsproblem. Seine mehr als 25-jährigen Praxistätigkeit in der Werbebranche führte ihn über verschiedene Stationen bis zum Management Supervisor und Mitglied der Geschäftsführung einer namhaften Werbeagentur.


„Seine berufsbegleitende Promotion 1979 ebenso wie die Gastprofessur am Institut für Gesellschaft und Wirtschaftskommunikation der Hochschule der Künste Berlin von 1989 bis 1991 zeigten, dass für Professor Oelker der wechselseitige Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis stets ein zentrales Anliegen war“, so Prof. Dr. Dr. Rainer Kreuzhof, einer seiner langjährigen Wegbegleiter.

In seiner Tätigkeit an der damaligen Fachhochschule Flensburg habe Herr Professor Oelker auch und vor allem im Themenfeld Unternehmertum und Mittelstand innovative Marksteine in Lehre, Forschung, Transfer gesetzt. So wurde durch seine Initiative im Jahre 2000 ein Studienschwerpunkt „Young Management“ eingerichtet, der in für diesen Zeitpunkt einmaliger Weise Fragen der Existenzgründung und Unternehmensberatung praxisbezogen miteinander verband. Dabei gelang es ihm, Kollegen verschiedener Fachrichtungen zur interdisziplinären Zusammenarbeit zusammenzuführen.

Die Hochschule Flensburg verliert einen hochgeschätzten Kollegen, der auch bei den Studierenden in guter Erinnerung bleiben wird.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

Keine Veranstaltungen

Besuche uns auf Facebook!

MoinQuadrat bei Instagram